Der „Chor im Hemd“ darf auf eine bewegte und interessante Geschichte zurückblicken. Wir laden herzlich dazu ein, auf unserer Webseite zu stöbern und dabei mehr über unseren Chor zu erfahren.

Wir wünschen viel Spaß dabei!

News


Die nächsten Konzerte stehen vor der Tür und diesmal handelt es sich um einen Meilenstein in der Geschichte des Chor im Hemd, nämlich um die Jubiläumskonzerte zum 20-jährigen Bestehen des Chores. Im Rahmen der Jubiläumskonzerte wollen wir einen musikalischen Rückblick auf unsere Geschichte werfen und so setzt sich das Programm ausschließlich aus Stücken zusammen, die der Chor während der Zeit seines Bestehens bereits einmal gesungen hat.

Die beiden Konzerte finden am 11.06.2022 um 19.30 Uhr in der Kirche Maria am Gestade und am 12.06.2022 um 16.00 Uhr in der Pfarrkirche Sankt Andrä Wördern statt.

Nähere Infos unter Konzerte.
Der Chor im Hemd freut sich auf Ihr Kommen!

Social Media

Folgt uns für aktuelle Infos auf Facebook und Instagram

Anmeldung zum Newsletter

Vorstellung

Der „Chor im Hemd“ wurde 2001 von Andreas Salzbrunn in Wien gegründet.
Das Repertoire umfasst A-cappella-Werke sowohl der Renaissance, der Romantik und Klassik, als auch zeitgenössische Chorliteratur internationaler Größen wie Eric Withacre oder Ēriks Ešenvalds, österreichischer Komponisten wie Martin Stampfl oder Christian Dreo, bis hin zu eigenen Arrangements und Kompositionen Andreas Salzbrunns. Große Erfolge konnte der Chor in den ersten Konzerthäusern Wiens mit Chor- und Orchesterwerken wie „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn oder der „2. Symphonie“ von Gustav Mahler feiern.
Eine besondere Erfahrung war das Erreichen des Halbfinales der ORF-Show „Die Große Chance der Chöre“ und das Engagement im Theater in der Josefstadt für das Stück „Wie im Himmel“.

Nach 20 Jahren künstlerischer Leitung des Chores übergibt Andreas Salzbrunn im September 2021 die Chorleitung an Andreas Martel. Andreas – und der Chor mit ihm – versteht die Musik jedweder Epoche als aus der jeweiligen Zeit heraus entstanden und versucht sie in den Augenblick zu übertragen. Neben einer musikalisch präzisen Ausführung bietet vor allem die Arbeit am Klang die Möglichkeit, mit den ZuhörerInnen in emotionalen Kontakt zu treten.